Sei es englisch

Sei es englisch
Übersetzung im Kontext von „sei es“ in Deutsch-Englisch von Reverso Context: es sei, es sei darauf, es sei daran, es sei daran erinnert, es sei darauf. Viele übersetzte Beispielsätze mit "sei es" – Englisch-Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "sei es nun" – Englisch-Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-Übersetzungen.

Rauchwolke über Zurzach - Polizei ist vor Ort vor 3 Stunden Und der Chef ist bei weitem nicht der einzige mit englischem Titel: Der Vizechef wurde zum COO, der Finanzchef zum CFO, der Digitalchef zum CDO. Das Rezept ist einfach: Zwischen dem tonangebenden C und dem personenbezogenen O wird je nach Fachgebiet ein weiterer Buchstabe eingefügt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Networking Der gesellige Teil des Arbeitslebens ist in den Coronajahren eindeutig zu kurz gekommen. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen ja ohnehin nur wegen des sozialen Austausches her, sie nennen es Networking — was besser klingt als trinken und immerhin als Arbeit interpretiert werden kann, als Arbeit am eigenen Netzwerk. Auch hier wird gerne auf Englisch parliert, der Hashtag — besser bekannt als — um ein paar englische Schlagworte ergänzt.

Das Profilbild lässt sich mit Opentowork oder Hiring aufhübschen — je nachdem, ob man selbst gerade auf Jobsuche ist oder in einer Firma arbeitet, die offene Stellen zu besetzen hat. Inhaltlich geht es letztlich auch bei Linkedin vor allem darum, zu zeigen, wie toll man ist. Es ist aber auch die Plattform, auf der die Chefs sich gesellschaftspolitisch äussern und Stellung beziehen — etwa zum Ukraine-Krieg, zur Klimaerwärmung oder zur Abtreibungsfrage nach dem umstrittenen Urteil aus den USA.

Heute sind es vor allem die amerikanischen Chefs, die Farbe bekennen. Aber wie jeder Trend aus den USA dürfte auch dieser die hiesigen Teppichetagen erfassen. Customer Journey und Experience Der Kunde ist König, hiess eine alte, nicht mehr ganz gendergerecht formulierte aber eigentlich inhaltlich noch immer ganz vernünftig klingende Maxime aus der Wirtschaftswelt. Denn glückliche Kundinnen und Kunden kaufen mehr ein und — fast noch wichtiger — kommen immer wieder vorbei.

Unternehmen tun also gut daran, die Bedürfnisse ihrer Kundschaft zu kennen — und sich auch deren Erfahrungen anzuhören. Klingt einfach, lässt sich aber schlecht ausschlachten. Deshalb gibt es jetzt Workshop-Reihen ohne Ende, aber mit vielen bunten Post-its zum Thema Customer Journey respektive Experience, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie das gesamte Einkaufserlebnis oder der gesamte Dienstleistungsbezug nahtlos und zur vollsten Zufriedenheit gestaltet werden kann, um eine langfristige Kundenbindung aufzubauen.

Profis auf dem Gebiet sprechen hier von einem «umfangreichen Prozess», den es zu meistern gebe. Andere würden vielleicht sagen: Etwas gesunder Menschenverstand würde es auch tun. Start-ups: Accelerator und Inkubator In der Welt der Start-ups, früher noch gut verständlich als Jungunternehmen bezeichnet, ist alles nur noch Englisch — wohl wegen ihrer hohen Affinität zum Digitalen und natürlich wegen der Nähe zur international vernetzten Hochschulwelt.

Kein Wunder wollen jene, die von der Seitenlinie aus den besagten Start-ups mit Kapital und Rat zum Erfolg verhelfen wollen, hier mithalten: Sie bezeichnen sich deshalb gerne als Accelerators und Inkubatoren statt auf Deutsch als «Beschleuniger» oder Mitentwickler einer Geschäftsidee — oder schlicht und einfach als Investoren, wie es früher der Fall war. Lab Das Start-up-Ökosystem und insbesondere die Accelerator und Inkubatoren brauchen natürlich auch die entsprechende Umgebung, ein Labor.

Oder besser gesagt: ein Lab. Und so gibt es etwa das Swiss Life Lab, das Venturelab oder das Lab der Grünliberalen. Und natürlich hat der Schweizer Trend-Turnschuhhersteller bereits ein On Labs. In diesen kreativen Orten soll, wie es der Name verspricht, Innovation vorangetrieben werden. Ob das dann auch klappt, ist freilich nicht gesichert. Agil Trotz lateinischen Ursprungs: Das ebenso bewegliche wie anpassungsfähige Trendwort enterte die hiesige Firmenwelt über Amerika, konkret über amerikanische Softwareentwickler, welche die starren, linearen Phasen bei der Entwicklung ihrer Produkte durch «agile working» ersetzten, eine Art Kreislauf mit ständigen Anpassungen.

Heute ist alles agil: Die Credit Suisse will eine «fokussiertere, agilere Gruppe» werden, Deloitte verleiht die «Best Managed Companies Awards» an jene Unternehmen, die «höchst agil aufgestellt» sind, und die Hypothekarbank Lenzburg ist «heute als Unternehmen agiler als noch vor ein paar Jahren aufgestellt», wie Bankchefin Marianne Wildi jüngst festhielt. Wir merken uns: Das Wort passt immer — und macht sich immer gut, insbesondere wenn einem sonst gerade nicht besseres einfällt.

deutsch-englisch

Amelie Zimmermann beweist das Gegenteil. Was ist schulischer Erfolg? Passend zum Artikel.{/PARAGRAPH}Lernen Sie die Übersetzung für 'Sei es!' in LEOs Englisch ⇔ Deutsch Wörterbuch. Es reiche vollkommen, wenn man erst in der Oberstufe damit beginne, Vokabeln zu büffeln und Verben zu konjugieren — lieber später als früher. Amelie Zimmermann spricht so gut Englisch, dass ihre Englischlehrerin zunächst dachte, es wäre Amelies Muttersprache. Das änderte sich mit dem Militärdienst: Meine Kompanie in Thun bestand zur Hälfte aus Romands — nun blieb mir nichts anderes übrig, als alles aus meinem Schulfranzösisch rauszuholen. Mit Flexionstabellen der verschiedenen Fälle und Zeiten ✓ Aussprache und. Auch der Kanton Thurgau machte eine Kehrtwende und führt das Frühfranzösisch weiter. Amelie, die in Hessen geboren wurde, jetzt in Waldfischbach-Burgalben wohnt, hört nicht nur gerne K-Pop, also den mittlerweile weltweit hoch im Kurs stehenden koreanischen Pop, sondern liebt seit vielen Jahren K-Dramen, koreanische Dramen. Deutsch-Englisch-Übersetzung für "sei es oder". Auch andere Schüler sind erfolgreich Die Schule ermöglichte es durch die Übernahme der Teilnahmegebühr 35 Schülern, am Wettbewerb teilzunehmen. Nur gerade sechs Kantone, in denen Schweizerdeutsch gesprochen wird, starten mit Französisch — die zweisprachigen Kantone Bern, Wallis und Freiburg eingerechnet. Die Romands in meinem Zug, von denen die wenigsten gut Deutsch sprachen, hatten es nicht leicht. Die Deutschschweiz orientiert sich an der grossen weiten Welt, könnte man sagen, die Romandie hingegen an der Deutschschweiz. Welche soll es denn sein, Französisch, Italienisch oder doch lieber Englisch? Also schaute sie die Serien in Englisch und lernte so en passant die Sprache. Aber Amelie, die den bilingualen Zweig der IGS besucht, also auch andere Fächer in englischer Sprache absolviert, hat koreanische Serien schon gemocht, bevor diese mit deutscher Synchronisation gesendet wurden. Ganz anders tönt es aus dem Kanton Tessin: Der dortige Industrieverband plädierte kürzlich dafür, mit dem obligatorischen Deutschunterricht schon ein Jahr früher zu beginnen. Klasse , Emelie Busch 6. Am ersten Tag des fünften Primarschuljahres wurde uns das Lehrmittel «Envol» ausgehändigt — «Wir lernen jetzt Französisch», hiess es. Bildung in einem eher traditionellen, bildungsbürgerlichen Sinn? Aber den Kinderreim von damals, den kann ich noch. In der Diskussion um den Sinn und Zweck und insbesondere die Wirksamkeit von frühem Sprachenunterricht wird immer wieder mit einem bunten Strauss von wissenschaftlichen Studien argumentiert, die mal dieses oder jenes sagen. Das ist dem Englisch geschuldet, das in den Videos gesprochen wird. Im Internet, vor allem auf Youtube, habe sie diese Serien geschaut, erzählt sie. Zum ersten Mal merkte ich, dass Sprache auch Macht bedeutet. Aber dass ihre Englisch-Kenntnisse so gut sind, dass sie sich in diesem bundesweiten Wettbewerb so weit vorne platziert, landesweit sogar am besten abschneidet, das habe sie schon überrascht. Doch genau über dieses Thema wird in der Schweiz seit Jahrzehnten gestritten. Für sie war der Test nicht allzu schwer. Woran liegt es, dass der Fremdsprachenunterricht in der Schweiz immer wieder für heftige Diskussionen sorgt? Weil in vielen Tessiner Firmen Deutsch gesprochen werde, sei die Sprache auch wirtschaftlich gesehen ein wichtiger Faktor für den Kanton. Angesichts des Personalmangels an Schulen könne man damit Lehrerinnen und Lehrer entlasten. Sprachenunterricht als eine Frage der Prioritäten. Ihren vorläufigen Höhepunkt erreichten die Streitigkeiten im Jahr , als mehrere Deutschschweizer Kantone darüber abstimmten, ob in der Primarschule nur noch eine Sprache unterrichtet werden solle. Schliesslich braucht es für das erfolgreiche Erlernen einer Sprache vor allem zwei Dinge: viel Zeit und viel Willen. Ersatzlos streichen oder früher anfangen? Ich hatte Mühe mit dem Accent aigu und der Tatsache, dass es eben nicht «la soleil», sondern «le soleil» heisst. Mit der Gründung des Bundesstaates kam das eidgenössische Parlament nach Bern, die ETH und das Landesmuseum kamen nach Zürich. Genauso entschieden sich die Kantone Basel und Schaffhausen im Jahrhundert für den Französischunterricht in der Oberstufe — doch nicht etwa aus Gründen des nationalen Zusammenhalts, sondern im Rahmen ihrer stark auf Frankreich ausgerichteten Wirtschaft. Das Thurgauer Parlament preschte gar vor und strich das Frühfranzösisch aus dem Lehrplan. In der Romandie sprach man von einer «Provokation».

Primarschüler seien mit dem Französischunterricht überfordert, argumentieren viele Deutschschweizer Politiker. Letzteres eher im Sinne von Ethik. Ich kam ins Gymnasium, wo es nicht mehr um Kinderreime ging, sondern um Konditionalsätze und den Subjonctif. Übersetzung Deutsch-Englisch für sei im PONS Online-Wörterbuch nachschlagen! Leicht fiel mir diese Sprache nie, auch weil ich ausserhalb der Schule keine Verwendung dafür hatte.

Ab wann kann man Schülerinnen und Schülern eine Fremdsprache zumuten, ohne sie zu überfordern? Gratis Vokabeltrainer, Verbtabellen, Aussprachefunktion.

Luzerner SP will Abstimmungsunterlagen auf Englisch

{PARAGRAPH}Waldfischbach-Burgalben Mit Videospielen zum Lernerfolg und zum Landessieg im Englisch-Wettbewerb Videos im Internet schauen lohnt sich: Amelie Zimmermann hat dadurch so perfekt Englisch gelernt, dass sie bei einem bundesweiten Englisch-Wettbewerb Platz eins in Rheinland-Pfalz und deutschlandweit Platz 13 erreichte.

Die gewinnen auch in Deutschland immer mehr Fans, wie der Erfolg der koreanischen Netflix-Serie Squid Game beweist. Nicht nur Amelie, die als Siegerin in Rheinland-Pfalz Pokal, Urkunde und Sieger-T-Shirt erhielt, war erfolgreich. Rechnung trägt», wie es in einem Bericht des Bundesamtes für Kultur heisst. Doch mit den kantonalen Abstimmungen schien dieser Kompromiss schon kurze Zeit später ins Wanken zu geraten.

Auch Charlotte Schwarz, die die 6. Erstaunlicherweise entschied das Stimmvolk in allen Fällen, an der bestehenden Lösung festzuhalten. Die Kinder seien mit zwei Sprachen überfordert, der Lerneffekt sei kaum nachweisbar, die Motivation der Schülerinnen und Schüler sei tief, lauteten die Argumente der Initianten. Jüngst forderte ein Redaktor von CH-Media in einem Kommentar, man solle den Sprachunterricht in der Primarschule ersatzlos streichen.

Einmal gestartet, blieben 45 Minuten Zeit, um den Test zu absolvieren. Die Sprachen, in denen die Serien zur Verfügung standen: Koreanisch oder Englisch. Ziel der Revision war es gewesen, den Unterricht in der Schweiz zu harmonisieren und dabei «eine Regelung zu finden, die einerseits den Landessprachen den ihnen gebührenden Platz im Sprachenunterricht zuweist und andererseits den kantonalen Kompetenzen in Unterrichtsfragen. Dass spielerisches Lernen ein erfolgreiches Konzept ist, kann, weil sie es mit dem Videoschauen unbewusst auch so gehalten hat, Preisträgerin Amelie nur bestätigen.

So gut wie das einer Muttersprachlerin. Denn der Grossteil der Vorgesetzten kam aus der Deutschschweiz. Platz vier belegte sie landesweit. Der Professor ist Direktionsmitglied am Institut für Mehrsprachigkeit der Universität Freiburg. Er ist die erste Erinnerung, die ich an meinen Französischunterricht habe. Es ist bemerkenswert, wie gut sich die Eidgenossenschaft mit ihren vier Landessprachen durch den Alltag schlägt und seit der Gründung des Bundesstaats den inneren Frieden über die Sprachgrenzen hinweg bewahren konnte.

Nicht zuletzt gilt das auch für die Politik: Wer im Bundeshaus Französisch oder Italienisch spricht, hat mit seinen Anliegen schlechtere Chancen. Unter anderem mit Videoschauen hat die Jährige ihre Englisch-Kenntnisse auf ein hohes Niveau gebracht. In unserer wundersamen Willensnation kann das auch die beste Schulbildung nicht leisten. Das bestätigten zahlreiche Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus der Romandie gegenüber dem Westschweizer Fernsehen RTS.

Auch der ehemalige Nationalrat Fathi Derder schrieb in seinem Buch «Les Petits Secrets du Palais»: «Wenn man im Bundeshaus von allen verstanden werden will, muss man Deutsch sprechen. Amerikanisches Englisch spricht Amelie. Sie muss sich stärker auf die Mehrheit ausrichten als umgekehrt. Zum Beispiel in der Reality-Show, der ihre koreanische Lieblingsband Stray Kids ihre Entstehung verdankt. Foto: Andrea Daum Andrea Daum August - Uhr Lesezeit: 3 Minuten Von wegen: Wer Internet-Videos schaut oder Videospiele spielt, lernt nichts.

Für Raphael Berthele ist hingegen klar: «Die Entscheidung über den Zeitplan und den Inhalt des schulischen Curriculums ist in erster Linie eine politische. Bei dem Wettbewerb, der bundesweit an Schulen angeboten wurde — Englisch sei ihr Lieblingsfach, erzählt sie. Resultat: Es gebe derzeit keine Forschungsevidenz, die eine Veränderung des Schweizer Modells nahelegen würde, teilte die Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung mit.

Die Macht der Sprache Wie viel Französisch ich in der Primarschule wirklich lernte, kann ich im Nachhinein nicht mehr beurteilen. Irgendwie hat man sich in dieser Willensnation immer verständigt — immer öfter passiert das aber auf Englisch, wenn ein Deutschschweizer auf eine Romande oder einen Tessiner trifft. Er sagt: «In einem Land wie der Schweiz kann man ganz viele Themen und Probleme auf die Sprachenfrage projizieren.

Und das sehr erfolgreich.

Statt 45 nur 20 Minuten gebraucht Online fand der Test statt, den alle Teilnehmer absolvierten. Knapp dahinter, in der Kategorie First Class Honor, platzierten sich Daria Macai 5. Anruf bei Raphael Berthele. Und landesweit einen Englisch-Wettbewerb für Schulen gewonnen. Die Zentralisierung von Politik, Wissenschaft und Militär war ausschlaggebend dafür, dass etwa der Kanton Genf in den er Jahren Deutsch als obligatorisches Primarschulfach einführte. Weil ich in Bezug auf Französisch weder über das eine noch das andere verfügte, sind meine Kenntnisse heute ausgesprochen dürftig. Damals hinterfragte ich nicht, ob es Sinn ergibt, dass eine wilde Horde von zehn- und elfjährigen Kindern eine fremde Sprache lernen muss. In dieser Grundfrage ist man sich bis heute nicht einig geworden. Oder soll die Schule der Wirtschaft direkt handlungsfähige Subjekte liefern?