Woody allen dokumentation

Woody allen dokumentation
Woody Allen, als Allan Stewart Königsberg in Brooklyn geboren, gehört zu den bekanntesten und produktivsten US-amerikanischen Filmemachern. Diese hochgelobte Doku verfolgt die Karriere von Woody Allen von seinen Anfängen als Comic- und TV-Autor bis hin zum gefeierten, selbstkritischen Regisseur. Streit zwischen Woody Allen und Mia Farrow: Ein neuer Film wird zum Schauprozess ohne Angeklagten. Eine Dokumentation stützt die These.

Seitdem hat der ewige Pessimist fast 50 Filme gedreht, unzählige Awardnominierungen eingeheimst, vier Oscars gewonnen und ist zu einem der profiliertesten, renommiertesten und faszinierendsten Filmemacher des kontemporären US-amerikanischen Kinos avanciert. Kritik Man kann von ihm halten, was man will, doch eines ist wohl unbestreitbar: Woody Allen ist einer der produktivsten, wenn nicht der produktivste Filmemacher unserer Zeit.

Seit knapp 50 Jahren dreht Allen jedes Jahr einen Film, zu dem er auch das Drehbuch verfasst, und kaum hat er mit einem filmischen Projekt abgeschlossen, beginnt er schon mit dem nächsten. Das hat zum einen damit zu tun, dass dieser Mann anscheinend eine unerschöpfliche Kapazität dafür hat, Geschichten zu erfinden, und zum anderen damit, dass er nie mit seinem eigenen Endprodukt zufrieden ist und jeden neuen Film zu einem besseren machen will als den letzten.

Dabei steht es sicherlich zur Debatte, ob bei dieser Quantität an Filmen auch eine gewisse Qualität immer erreicht wird, doch wie Allen es selbst so schön formuliert: Je mehr Filme man macht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass mal ein guter herauskommt. Allens Selbstironie ist sicherlich eine seiner erfrischendsten Eigenschaften, die ihn zu einem Unikum in der Traumfabrik Hollywood macht. Und auch den Meister selbst konnte Robert B.

Weide vor die Kamera holen: Allen nimmt zu vielen Ereignissen in seinem Leben Stellung, sei es seine Enttäuschung über die Umgestaltung seines ersten Drehbuchs zu "What's New Pussycat? Allen erklärt, beschreibt und erzählt, und so ist der Film stellenweise ein sehr intimes Porträt des Filmemachers. Doch das Hauptaugenmerk liegt, und so sollte es ja auch sein, auf Allens filmischem Werk.

Durch die gelungene Mischung aus neuen Aufnahmen mit Allen, alten Interviews und Auftritten von ihm, Filmsequenzen aus seinen unzähligen Werken und den für den Film geführten Interviews entsteht ein sehr umfassendes Bild seiner Biographie, die beginnend im Jahre über die Jahre und Jahrzehnte hinweg die Entstehung und Weiterentwicklung der Person Allan Stewart Konigsberg verfolgt.

Fazit Die detaillierte und umfangreiche Dokumentation über das ereignisreiche Leben von Woody Allen ist vor allem für Fans und Liebhaber des Filmemachers geeignet, die einmal wissen wollen, wer eigentlich hinter Filmen wie "Der Stadtneurotiker" , "Manhattan" , "Hannah und ihre Schwestern" , " Match Point " oder " Midnight in Paris " steckt. Der geneigte Filmfreund darf sich aber dafür darauf freuen, dass mit der Pünktlichkeit eines Uhrwerks jedes Jahr ein neuer Film des Altmeisters im Kino erscheint.

Maria Gruber - myFanbase.

woody allen filme

Privates erfährt man ohnehin nur am Rande. Natürlich spielt sich auch die Allen-Doku vor dem Hintergrund des Big Apple ab; Streifzüge mit dem Künstler durch seine Stadt sind allerdings rar gesät. Verwendete Quellen: Los Angeles Times: "HBO's devastating 'Allen v. Wie beim "King of Pop" überstrahlte auch Woody Allens Werk als Regisseur lange die Vorwürfe - das könnte sich nun ändern. Für "Allen v. Farrow" trugen sie drei Jahre lang Dokumente und Akten zusammen und führten Interviews. Farrow" belastet Woody Allen schwer Die neue vierteilige Dokumentation "Allen v. Und natürlich wird auch erwähnt, dass in Woody Allens Filmen, etwa in "Manhattan", immer wieder die Beziehungen von sehr viel älteren Männern zu sehr jungen Frauen thematisiert werden. Die Ideensammlung, erklärt der Regisseur, werde von ihm für jedes neue Filmprojekt hervorgeholt, ergänzt und durchwühlt. In den USA sorgt zurzeit eine HBO-Doku über die Kindesmissbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen für Aufsehen. Im Rahmen dieses Prozesses im August erhob die damals sieben Jahre alte Dylan Farrow den Vorwurf, von ihrem Adoptivvater Allen missbraucht und sexuell belästigt worden zu sein. Klar ist aber schon jetzt, dass die Dokumentation den mittlerweile 85 Jahre alten Allen in Bedrängnis bringen wird. Inzwischen ist Keaton Häufig gesucht.{/PARAGRAPH} Farrow" erinnert an die Michael-Jackson-Doku "Leaving Neverland" Verantwortlich für "Allen v. Medizinische Gutachter kamen zu dem Schluss, dass das Mädchen nicht sexuell missbraucht worden sei, gleichzeitig wurde Allen im Sorgerechtsprozess aber das Besuchsrecht für Dylan entzogen, da der Staatsanwalt sehr wohl Hinweise auf Missbrauch erkannt haben wollte. Farrow' recalls the scandals with new comments, old phone calls" Für immer "Annie Hall": Diane Keaton wird 75 Aktualisiert am Woody Allen hatte die Rolle der Annie Hall für die damals noch völlig Unbekannte geschrieben. Allen schaffte es, seine Karriere als Filmemacher erfolgreich fortzusetzen und die privaten Probleme weitgehend vom Beruflichen zu trennen. Farrow" sind die Filmemacher Kirby Dick und Amy Ziering, die bereits mit "The Hunting Ground", einer Dokumentation über Vergewaltigungen und Missbrauch an US-Universitäten, für Aufsehen sorgten. Allen gestand daraufhin, eine Affäre mit der knapp 35 Jahre jüngeren Soon-Yi Previn zu haben, später heiratete er sie und ist bis heute mit ihr zusammen. Die Dokumentation erinnert an die Michael-Jackson-Dokumentation "Leaving Neverland" und könnte ähnliche Diskussionen in Gang bringen. Kommentar verfassen.{/PARAGRAPH}Thema der Miniserie sind die Missbrauchsvorwürfe, die gegen die bekannte Hollywood-Größe Woody Allen ausgesprochen wurden. Erstmals öffentlich gezeigt wird ein von Mia Farrow mit dem Camcorder gedrehtes Homevideo, in dem die siebenjährige Dylan darüber spricht, wie Allen sie auf dem Dachboden des Familiensitzes in Connecticut berührt und missbraucht haben soll. Nach der Ausstrahlung von "Leaving Neverland" entschieden sich Radiostationen, die Songs von Michael Jackson nicht mehr zu spielen, weltweit wurde intensiv über den Umgang mit Jacksons musikalischem Werk diskutiert. Er sagt, die gemeinsame Adoptivtochter wäre von Mia Farrow darauf trainiert worden, die Vorwürfe zu erheben, da seine Ex-Partnerin eifersüchtig auf seine Beziehung mit Soon-Yi Previn sei. Für Woody Allen, der sich nur ungern über die Schulter schauen lässt, sind solche Einblicke in seinen Arbeitsprozess schon etwas Besonderes. Ein kurzer Schlenker zum skandalösen Dreieck zwischen Allen, seiner jetzigen Ehefrau Soon-Yi und deren Stiefmutter Mia Farrow, die Allen Anfang der er-Jahre fast die Karriere gekostet hätte, bringt ebenfalls keine neuen Erkenntnisse. Als vor zwei Jahren die Dokumentation»Leaving Neverland«über die. Farrow' is a nail in the coffin of Woody Allen's legacy" rogerebert. Nun haben sich der Regisseur und.

Woody Allen zu Dokumentation über ihn: "Schäbiger Verriss"

{PARAGRAPH}Missbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen: TV-Dokumentation belastet ihn schwer Von Christian Stüwe Aktualisiert am In der neuen HBO-Dokumentation "Allen v. Solche und andere Lebens- und Karrierestationen lässt die Dokumentation auf konventionelle Art und Weise Revue passieren: Neben Interviewpassagen, in denen neben Allen Schauspieler, Filmleute, Ex-Partnerinnen und Kritiker zu Wort kommen, sind diverse Ausschnitte aus Woody-Allen-Filmen zu sehen. Doch die vielen Filmausschnitte machen zweifelsohne Lust, sich mit Allen wieder ein paar vergnügte DVD-Abende zu machen. Ein bisschen wie Gartenarbeit sieht es auch aus, wenn Allen vorführt, wie seine Scripts und Drehbücher wachsen. Insgesamt bleibt die Analyse der Filme — und damit die Genese des Allenschen Stils — stark unterbelichtet. Woody Allen selbst stand für Interviews nicht zur Verfügung Woody Allen selbst kommt in der Dokumentation nicht zu Wort. Ähnliche Diskussionen könnte "Allen v. Die Chance eines substanzreichen Allen-Porträts wurde freilich zugunsten der Hagiografie vergeben. Farrow" des US-Pay-TV-Senders HBO will nun Licht ins Dunkel bringen. Und so ist seine Stimme nur in alten Pressekonferenzen, in Ausschnitten aus seiner Biografie und in Telefonaten zu hören, die Mia Farrow mitgeschnitten hat und die nun ebenfalls in der Dokumentation veröffentlicht werden. Farrow" erheben Dylan und ihre Adoptivmutter Mia Farrow schwere Vorwürfe, es werden bisher unveröffentlichte Homevideos gezeigt und mitgeschnittene Telefonate abgespielt. Das ist zum einen der Regisseur, der der Filmwelt einige Meisterwerke beschert hat. Mit seinem Privatleben in die Schlagzeilen kam Woody Allen , als seine langjährige Lebensgefährtin Mia Farrow Nacktfotos ihrer damals 21 Jahre alten Adoptivtochter bei dem Regisseur entdeckte. Farrow'" chicago. Die vierteilige Doku aus den USA. Farrow«möchte Woody Allen des sexuellen Missbrauchs überführen. Die meisten Presseberichte in den USA gehen in eine ähnliche Richtung. Eine professionelle Nähe zwischen dem Regisseur Robert B. Am Anfang seiner Karriere hat Weide eine Fernsehdokumentation über die von Allen hochverehrten Marx Brothers produziert, von ihm stammt auch ein gefeierter Dokumentarfilm über das von Tragik umwitterte Leben des Komikers Lenny Bruce. Die mittlerweile erwachsene Dylan Farrow erneuerte die Missbrauchsvorwürfe in den letzten Jahren immer wieder, Allen wies sie stets entschieden zurück. {PARAGRAPH}Kommentieren Teilen Mitten im Film gibt es dann doch eine Enthüllung: Woody Allen zieht eine Nachttischschublade auf und befördert lauter handbeschriebene Zettel aufs Bett. Interviewanfragen lehnte er ab, genau wie seine Frau Soon-Yi. In den für die Dokumentation aufgezeichneten Interviews berichten Dylan und Mia Farrow sowie die anderen Geschwister und Freunde der Familie zudem von weiteren Details. Immerhin bekommt der Zuschauer eine Ahnung davon, dass man sich der Person Allen am besten über seine filmische Arbeit nähert. Diane Keaton wurde über Nacht zum Star. Am Sonntag wurde die erste Episode in den USA ausgestrahlt, wann sie in Deutschland zu sehen sein wird, ist offen. Wie "Leaving Neverland" ist auch "Allen v. Ich wollte nicht, dass er das macht", sagt das Mädchen in die Kamera. Immerhin begleitet die Kamera Allen zum Midwood-Kino in Brooklyn, wo der Regisseur seine ersten cineastischen Aha-Erlebnisse hatte. Die Angst vor dem Tod, die Widrigkeiten des Liebes- Lebens und die humorvolle Auseinandersetzung mit solchen Grundsatzfragen prägen Allens Werk und damit auch die Dokumentation. Farrow" nun auch für Woody Allens Filme auslösen. Es wird auch der Vorwurf erhoben, dass Allens Affäre mit Soon-Yi bereits zu deren Highschool-Zeit begonnen haben soll. Dokumentation "Allen v. Die Trennung von Farrow wurde zur Schlammschlacht, inklusive Sorgerechtsstreit vor Gericht. Und auf der anderen Seite der Privatmann, gegen den Missbrauchsvorwürfe erhoben werden.